karosophies-naturkosmetik-blog-whamisa-koreanische-kosmetik-sebum-treatment-toner-deep-rich

Whamisa – Naturkosmetik auf koreanisch

Neues Jahr, neue Produkte! Gleich zu Beginn des Jahres führt es mich nach Korea – na ja, zumindest Beauty-technisch. Fernöstliche Kosmetik schwappt immer stärker als langanhaltender Mega-Trend nach Europa und noch nie war es so einfach, koreanische Schönheitsroutinen – im wahrsten Sinne des Wortes – hautnah zu entdecken. Was erst vorsichtige Neugierde in mir weckte, ist mittlerweile fester Bestandteil meiner Beauty-Routine geworden. Aus diesem Grund möchte ich euch unbedingt die Kosmetik von Whamisa vorstellen!

Vielleicht erinnert ihr euch noch, dass ich mich im Herbst letzten Jahres das erste mal an K-Beauty herantastete (ja ich weiß, etwas Spätzünder-like!). Angefangen hatte ich mit einer milden Augencreme von aromatica, die mir recht gut gefiel und sich auch ziemlich von meiner bisherigen Augenpflege unterschied. Zusammen mit Whamisa, einer in 2010 gegründeten und zertifizierten Naturkosmetik-Marke, habe ich mich nun fleißig weiter durch das große Angebot fernöstlicher Schönheitsmittelchen getestet.

Wunderwaffe Fermentation

Wie so oft bei asiatischer Kosmetik dreht sich auch bei Whamisa viel um natürliche Fermentation. Zur Erinnerung: Fermentierte (also gärende organische) Inhaltsstoffe werden in Asien gerne in der Kosmetik eingesetzt, da sie durch die Zugabe natürlicher Mikroorganismen viel intensiver, konzentrierter wirken und so eigenständig Vitamine und Mineralstoffe bilden, die positive Effekte auf unsere Haut haben. Was also zunächst etwas suspekt klingen mag, ist in Wirklichkeit eine pure und dabei absolut natürliche Beauty-Waffe!

Die drei Produkte, die ich euch vorstellen möchte, basieren ebenfalls auf dem Prinzip fermentierter Inhaltsstoffe. Ich habe sie mir passend zu meinem empfindlichen, leicht öligen Hauttyp ausgesucht.

 

#1: Whamisa Sebum Treatment

karosophies-naturkosmetik-blog-whamisa-koreanische-kosmetik-sebum-treatment

Das Produkt mit dem ungewohnten Namen (Sebum = Hauttalg) soll eine übermäßige Bildung von Hautglanz verhindern und wird unter der Tagespflege bzw. unter dem Make-up auf die entsprechenden Stellen aufgetragen. Dies gelingt u.a. mit Hilfe von fermentiertem Apfel. Das Treatment kommt mir zugegebenermaßen sehr gelegen, da ich schnell in der T-Zone anfange zu glänzen. Die Textur verschließt die Poren nicht, sondern mattiert und schafft eine ganz angenehme, nicht fettende Grundlage für Foundation & Co.

 

#2: Whamisa Toner Deep Rich

karosophies-naturkosmetik-blog-whamisa-koreanische-kosmetik-toner-deep-rich

Toner ist nicht gleich Toner – das habe ich durch dieses Produkt gelernt. Unter einem Toner habe ich nämlich bis dato ein klärendes, flüssiges Gesichtswasser verstanden, das im Anschluss an die Gesichtsreinigung z.B. mit einem Wattepad auf die Haut gegeben wird. Hier ist das etwas anders. “Deep Rich” ist bei diesem Produkt Programm: Der Toner ist eine Art dickflüssiges, reichhaltiges Serum, das die Haut tief durchdringt, sie jedoch nicht beschwert. Er kommt in einem hübschen, trüben Glasfläschchen daher und kann direkt mit den Fingern aufgetragen werden – und das gerne auch mehrmals hintereinander. Denn die sogenannte “7 Skin Method”, bei der ein Toner bis zu 7x in die Haut eingearbeitet und eingeklopft wird (um noch bessere Effekte zu erzielen,) ist bei schönheitsbewussten Koreanerinnen sehr beliebt.

Ich stelle mir den Toner wahnsinnig gut vor als Tagespflege im Sommer, da er mattiert, glättet, schnell einzieht und Feuchtigkeit mit Sofort-Effekt liefert. Fermentierter Löwenzahn, Aloe Vera und Arganöl übernehmen hier die Hauptrollen in puncto Inhaltsstoffe. Alles in allem ein super interessantes Produkt, das meine Erwartungen definitiv übertroffen hat!

 

#3: Whamisa Flowers Hydrogel Mask

karosophies-naturkosmetik-blog-whamisa-koreanische-kosmetik-flowers-hydrogel-mask

Auch hier habe ich etwas dazu gelernt: Die zu Anfang in Sheet-Form vermutete Maske entpuppte sich schnell als zweiteilige Gel-Maske – einmal für den Stirn- und Nasenbereich sowie einmal für die Wangen- und Kinnpartie. Die Maske ist zu Beginn recht glitschig, da sie mit einer Lotion aus Grüntee-Extrakt, Aloe Vera, Löwenzahlwurzel, Chrysantheme und Lotusblüte getränkt ist, welche erst nach und nach in die Haut einzieht. Daher würde ich empfehlen, sich für die 25-minütige Einwirkzeit lieber hinzulegen – ansonsten rutscht sie zu sehr.

Das Ergebnis ist erfreulicher als die Handhabung. Die Maske verspricht einen Lifting-, Moisturizing- und Whitening-Effekt (ja, helle Haut ist weiterhin ein absolutes Schönheitsideal in Korea), denn wie bei den anderen Produkten bleibt auch hier ein Gefühl von gepflegter, gestraffter, rosiger Haut, ohne fettigen oder öligen Film. Lediglich ein paar Gel-Krümel bleiben zurück. Für 10€ pro Exemplar ist die zur einmaligen Verwendung vorgesehene Hydrogel Maske sicher kein Schnäppchen, aber ein Vergnügen, das man trotzdem mal erlebt haben sollte.

 

Hinweis: Alle Produkte wurden mir kostenlos von Whamisa zur Verfügung gestellt. In meiner Bewertung beeinflusst mich das jedoch nicht – ich bleibe weiterhin neutral und ehrlich.

Produkt-Agenda:

  • Sebum Treatment von Whamisa, 120 ml, vegan, cruelty-free, BDIH-Zertifizierung, 36,00€, über whamisa.de
  • Toner Deep Rich von Whamisa, 120 ml, vegan, cruelty-free, BDIH-Zertifizierung, 42,00€, über whamisa.de
  • Flowers Hydrogel Mask von Whamisa, 2-teilig, vegan, cruelty-free, BDIH-Zertifizierung, 10,00€, über whamisa.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.