karosophies naturkosmetik tipps und tricks 6 tipps für einen intensiveren blick schau mir in die augen

Schau mir in die Augen!

“Das Auge ist das Fenster zur Seele“ – so oder so ähnlich lautet eine Redewendung. Gut, das klingt jetzt vielleicht etwas abstrakt. Dennoch ist da was dran: Über die Augen lässt sich zumindest viel über eine Person ablesen. Umso schöner, dass wir diese aussagekräftige Partie im Gesicht durch gekonntes Make-up noch verstärken können. Erfahrt in diesem Beitrag 6 Tipps für einen intensiveren Blick.

#1: Waffe Wimpernzange

Für die Männerwelt ein meist undefinierbares Gerät, für uns Frauen ein Geschenk: Die Wimpernzange. Sie verleiht den Wimpern einen tollen Schwung und biegt einzelne, aus der Reihe tanzende Wimpern in Reih und Glied. Sie ist ein Garant für einen intensiveren Blick: Die Wimpern werden angehoben, sichtbarer gemacht und der Blick dadurch geöffnet. Aber Vorsicht: Bei zu dollem Druck können die Wimpern abbrechen oder so sehr gebogen werden, bis sie unschön abknicken. Das verkürzt wiederum optisch die Härchen – und das soll ja nicht das Ziel der eigentlich so praktischen Zange sein. Diese also nicht zu fest zudrücken, um einen natürlichen Look zu garantieren.

#2: Wimpernkranz verdichten

Inzwischen kann man das ja auch permanent machen lasen – allerdings bin ich eindeutig für die natürliche Variante, weil das Make-up bei Bedarf auch mal abgelegt werden kann. Gegen einen dichten Wimpernkranz (sowohl oben als auch unten) ist trotzdem nichts einzuwenden, im Gegenteil: Die Wimpern wirken dadurch dichter, was den Effekt hat, dass die Umrahmung der Augen intensiviert wird. Und es geht so leicht: Einfach zwischen die oberen und unteren Wimpern mit einem schwarzen Kajal (am besten klassischer Kajalstift) winzig kleine Pünktchen zeichnen und diese anschließend vorsichtig verwischen. Ersetzt beinahe einen aufwändig geschminkten Lidstrich!

#3: Augenbrauen als Rahmen

Ohne gepflegte Brauen funktioniert ein intensiver Blick nicht so wirklich. Auch wenn der Bogen überhalb des Auges sitzt, trägt er doch sehr viel dazu bei – denn er bildet eine Art Rahmen um die Augen. Beim Auftragen des Augen-Make-ups daher nicht vergessen, die Brauen zumindest zart nachzuzeichnen und in Form zu bringen. Wie ihr das richtig macht und welche Form zu welchem Gesicht passt, lest ihr hier.

#4: Farbe bekennen – aber richtig

Farbiger Lidschatten kann die Augenpartie auf aufregende Weise betonen. Die Rede ist aber nicht etwa von quietschigen Farben à la Tuschkasten, sondern von Tönen, die eine Augenfarbe perfekt unterstreichen. Bei meinen grünen Augen habe ich die Erfahrung gemacht, dass erdige Nuancen und Bronze-Töne am besten funktionieren. Bei Blau sieht es ein bisschen anders aus: Hier schmeicheln zarte Rosé- und silbrige Beige-Töne dem Auge am besten. Braune Augenfarben sehen z.B. klasse mit einem goldfarbenen Make-up aus. All das variiert aber trotzdem natürlich etwas mit dem jeweiligen Haut- und Haartyp. Eines ist aber sicher: Smokey Eyes machen sich bei jeder Augenfarbe gut und sorgen immer für einen tiefen Blick.

#5: Das Spiel mit der Wasserlinie

Schwarzer oder doch lieber weißer Kajal auf der Wasserlinie? Jeder hat da so seinen eigenen Favoriten. Fest steht aber, dass beide Varianten auf ganz unterschiedliche Art den Blick intensivieren. Schwarzer Kajal zaubert bei großen Augen einen tollen Kontrast und tiefe Katzenaugen. Bei schmaleren Augen „verengt“ die schwarze Farbe den Blick eher. Dafür gibt es das weiße Pendant: Es vergrößert das Auge durch optisches Hinzufügen von natürlichem Augenweiß. Wichtig ist also, für sich selber zu erkennen, welcher Kajalton besser passt.

#6: Mit Highlights arbeiten

Spots rund um das Auge herum lassen es hervorstechen. Sowohl direkt unter der Augenbraue als auch direkt auf dem Lid – mit hellen Farben kann man kaum etwas falsch machen. Der effektivste „Fleck“ für ein silbrig oder gold schimmerndes Highlight ist meiner Meinung nach der innere Augenwinkel. Dort lässt es sich schnell mit dem Finger hintupfen und öffnet optisch das Auge sehr stark. In pudriger oder cremiger Form geben Highlighter sehr viel her – ein heller Lidschatten tut es aber auch.

 

Also, ran ans Ausprobieren!

Intensiven Augenblicken steht nun zumindest Make-up technisch nichts mehr im Weg…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.