karosophies-naturkosmetik-blog-maskenball-meine-top-3-gesichtsmasken

Maskenball: Meine Top 3 Gesichtsmasken

Wochenendzeit ist… Maskenzeit! Die letzten Tage habe ich nicht nur die Sonne genossen, sondern auch ein paar Beauty Sessions eingelegt und meinen Bestand an Gesichtsmasken mal wieder auf die Probe gestellt. Das Resultat: Eine tiefe Entspanntheit und drei absolute Favoriten. Lasst euch auf einen Maskenball der anderen Art entführen!

Wenn ihr mich fragt: Masken gehen immer – ob kurz vor dem Duschen gehen, abends während eines Filmes, morgens nach dem Aufstehen, während eines Saunaganges, entspannt am Wochenende oder einfach so. Und so verschieden die Ansprüche der Gesichtshaut sind, so unterschiedlich fallen auch die Gesichtsmasken selbst aus. Besonders die Konsistenzen lassen in ihren Variationen keinen Wunsch mehr offen. Zum Eincremen, zum Abziehen, zum Selbermischen, zum Abwaschen, zum Abtupfen und und und. Puh!

Zeit für etwas Orientierung: Ich stelle euch 3 Gesichtsmasken vor, die sich zwar in ihrem Preis, in ihrer Konsistenz und ihrer Wirkung unterscheiden, aber alle einen tollen Job machen!

 

No. #1:
Rosa Heilerde Maske von Cattier

Eine Maske, die bereits durch ihre braun-rötliche Färbung und ihren Farbwechsel bei Sauerstoffkontakt auffällt. Aufgetragen, trocknet sie nach wenigen Minuten durch, nimmt einen hellrosanen Ton an und wird leicht spröde bzw. pudrig – der Moment, in dem die Maske auch schon mit lauwarmem Wasser wieder abgewaschen werden sollte. Was sich hier nach einer sehr außergewöhnlichen Verwandlung anhört, ist jedoch ganz normal und typisch für Heilerde-Masken. Das Exemplar von Cattier enthält nicht nur irgendeine Heilerde, sondern rosa Heilerde. Diese verhält sich zu der Haut besonders weich und geschmeidig (was sensiblen Hauttypen zugute kommt), entzieht der Haut auf natürliche Weise Schmutz und Schadstoffe und gibt pflegende Mineralien ab.

Bei einer Einwirkzeit von nur ca. 5-10 min und einer wöchentlichen Anwendung fühlt sich die Haut erholt an, neigt weniger zu Irritationen und scheint tief gereinigt. Einziger Nachteil: Vergisst man, die Maske nach der relativ kurzen Einwirkzeit von höchstens 10 min zu entfernen, wird sie schnell porös und rieselt in feinen Krümeln vom Gesicht. Daher am besten einen Wecker stellen!

Das Hautergebnis: Mattiert und ausgeglichen.

 

No. #2:
Hyaluron + Bloom Pink Clay Mask von Lovely Day Botanicals

Auch bei dieser Maske vom jungen Label aus Berlin spielt rosa Heilerde eine zentrale Rolle. Bedeutender Unterschied ist jedoch die Konsistenz, die im Gegensatz zu der Cattier-Variante in die cremige, leicht gelartige Richtung geht. Beim Öffnen des Tiegels wird man von der puderfarbenen Maske und ihrem ganz subtilen, leicht medizinischen Geruch begrüßt, in den sich auch florale Duftnoten eingeschlichen haben (Wildrosenöl, Hibiskusblütenextrakt und Rosenblütenwasser). Dennoch kommt die Maske ganz ohne Parfum, ätherische Ölen, Farbstoffe und Alkohol aus und enthält dafür Fruchtsäuren, Hyaluronsäure und Himbeerkernöl, die die Heilerde in ihrer Wirkung ergänzen.

Beim Auftrag ins Gesicht schmilzt sie angenehm auf der Haut und zieht recht schnell ein. Die Einwirkzeit ist deutlich länger als bei dem Cattier-Pendant: Ungefähr 25 min (gerne etwas länger). Die Marke empfiehlt, die Maske anschließend mit warmen Wasser abzuwaschen – erfahrungsgemäß reicht aber auch ein gut befeuchtetes Handtuch.

Nice to know: Alle Produkte von Lovely Day Botanicals laufen unter der Philosophie, den natürlichen ‚Glow‘ der Haut zu unterstützen. Natürlich sprechen wir hier nicht vom Glow, den man per Highlighter & Co. ins Gesicht zaubern kann, sondern von einer gewissen Leuchtkraft, die eine Haut besitzt, wenn sie gesund und ausgeglichen ist. Dieses Phänomen scheint die Marke verstanden zu haben – und geht mit der Hyaluron + Bloom Mask als gutes Beispiel voran.

Das Hautergebnis: Zart und glowy.

 

karosophies-naturkosmetik-blog-maskenball-meine-top-3-gesichtsmasken-2

No. #3:
Feuchtigkeitsmaske von Sante

Diese Maske kommt nicht etwa in einer Tube oder einem Tiegel daher, sondern ist in 2 Sachets abgefüllt (kleiner Hinweis: Auf dem Bild ist lediglich eines der beiden Portionen abgebildet). Dies hat einen großen Vorteil: Während man eines der Sachets anbricht, bleibt der Inhalt der zweiten Portion frisch und fest verschlossen, geschützt vor Bakterien oder Sauerstoff. Kleiner Nachteil: Man neigt aufgrund der vorgegebenen Portionen dazu, mehr zu verbrauchen, als eigentlich notwendig, denn der Inhalt ist für eine Anwendung sehr großzügig portioniert. Aber kein Problem – schließlich kann man sich den Inhalt gut mit einer Freundin, Mama oder dem Liebsten (wenn dieser sich nicht dagegen sträubt) teilen.

Die Maske hält ansonsten zu 100%, was sie verspricht. Das Gesicht ist nach einer ca. 20-30-minütigen Anwendung babypopo-weich (ich übertreibe nicht) und die Feuchtigkeitsreserven scheinen komplett aufgefüllt zu sein. Trockene, spröde Partien adé! Möglich machen diese Wirkung die enthaltene Shea Butter und das Bio-Inca Inchi Öl, welches aus der Inka-Erdnuss gewonnen wird und wahnsinnig reich am Omega-3-Fettsäuren und Vitamin E ist. Kleiner Tipp zum Schluss: Da die Maske von der Konsistenz her einer reichhaltigen Creme gleicht, genügen lediglich ein feuchtes Handtuch oder befeuchtete Wattepads zur Entfernung.

Das Hautergebnis: Samtweich und aufgepolstert.

 

Hinweis: Alle Produkte wurden mir von Cattier, Lovely Day Botanicals und Sante zur Verfügung gestellt, sprich sie wurden mir kostenlos zugeschickt. Daher handelt es sich hierbei um einen Sponsored Post. In meiner Bewertung beeinflusst mich das jedoch nicht – ich bleibe weiterhin neutral und ehrlich.

Produkt-Agenda:

  • Heilerde Maske mit Rosa Heilerde und Aloe Vera von Cattier, Cosmebio- und Ecocert-Zertifizierung, erhältlich z.B. bei Alnatura oder über www.najoba.de, 100 ml, ca. 7€
  • Hyaluron + Bloom Pink Clay Mask von Lovely Day Botanicals, erhältlich z.B. über www.lovelydaybotanicals.com, 50 ml, ca. 19€
  • Feuchtigkeitsmaske von Sante, vegan, NaTrue-Zertifizierung, erhältlich z.B. bei dm oder über www.sante.de, 2 x 4 ml, ca. 2€

 

karosophies-naturkosmetik-blog-maskenball-meine-top-3-gesichtsmasken-1

6 thoughts on “Maskenball: Meine Top 3 Gesichtsmasken

    1. Musst du unbedingt! Und sowieso: Das gesamte Konzept von Lovely Day stimmt einfach, ist sehr stimmig und konsequent. Da sollte sicher noch mehr als die Maske für dich dabei sein 🙂
      Liebe Grüße!

    1. Liebe Jil,
      im Grunde genommen kannst du auch bedenkenlos zu den günstigen Varianten aus der Drogerie greifen. Die in Sachets abgefüllten Gesichtsmasken von Schaebens oder Balea (Eigenmarke von dm) habe ich neulich erst in einigen verschiedenen Sorten getestet und sie haben sich recht wacker geschlagen. Allerdings bin ich der festen Überzeugung, dass solche billigeren Masken nicht unbedingt für den Langzeitgebrauch geeignet sind und kaum nachhaltige Wirkung zeigen. Sie neigen oft dazu, die Haut bei regelmäßiger Anwendung auszutrocknen und nicht wirklich tiefenwirksam zu regenerieren. Daher bist du – auf Dauer gesehen – mit einer natürlichen bzw. naturkosmetischen Maske sicher besser bedient. Viele Produkte aus dem NK-Bereich scheinen in der 50-100ml-Größe zunächst wahnsinnig teuer, jedoch sind sie oft ergiebiger als man denkt, wodurch sich der Kauf wiederum lohnt! 😉

    2. Und was die Häufigkeit betrifft: Das kommt ganz auf die Maske an, die du benutzt und auf deren Pflege-Leistung 🙂 Normalerweise wird dir auf der Rückseite auch eine Empfehlung gegeben. Generell würde ich eine Maske aber 1-2 Mal (nicht mehr! – wir wollten sie ja nicht überfordern) in der Woche auftragen – je nachdem, wie bedürftig deine Haut gerade ist.
      Liebste Grüße,
      Karo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.