karosophies-naturkosmetik-blog-25-beauty-facts-ueber-mich

Let’s get personal: 25 Beauty Facts über mich

Beautyblogger sind alles andere als perfekt, sogar im Gegenteil: Manchmal liegt ein jahrelanger Prozess voller (zum Teil sehr fragwürdiger) Schönheits-Prozeduren, Schminkunfälle, Produkttests und Selbstreflexionen hinter ihnen. Doch letztendlich macht gerade dieser ihr heutiges Auftreten, äußere Erscheinung und besonders den Menschen dahinter aus. Heute werde ich 25 Jahre alt – Zeit, euch ein paar ganz persönliche Einblicke in meine Beauty-Vergangenheit, -Gewohnheiten, -Ticks und -Geheimnisse zu geben. Viel Spaß!

#1: Zwecksentfremdung

Ja, ich zwecksentfremde gerne Schminkutensilien! Da wird die schimmernde Augencreme gerne mal zum Highlighter oder ein brauner Kajalstift zum Contouring-Instrument.

#2: Blöde Angewohnheit

Leider habe ich früher mal an meinen Fingernägeln geknabbert, aber dann schnell erkannt, dass das ziemlich unschön ist. Zum Glück sind keine Langzeitfolgen zu sehen.

#3: Pro Naturkosmetik

Erstaunlicherweise hat meine Begeisterung für ’normale‘ Kosmetik erheblich abgenommen, seitdem ich weiß, was Naturkosmetik heute alles kann. Die neusten Werbespots aus dem konventionellen Bereich lösen daher kaum noch Glücksgefühle bei mir aus.

#4: Haarwäsche

Meine Haare wasche ich ’nur‘ alle 2 Tage. Zu häufige Haarwäschen strapazieren die Haare und lassen sie ausfallen – bin ich zumindest der Überzeugung.

#5: Gelnägel

Noch nie habe ich welche gehabt. Und werde mir auch so schnell keine machen lassen. Die ultra-dicke Gelschicht sowie die unterirdische Länge mancher Nägel schreckt mich immer wieder ab.

#6: Pudernäschen

Die klassische, glänzende T-Zone – auch ich bin gesegnet damit. Daher zücke ich gerne mal das Puderdöschen. Egal wann und wo.

#7: Übung macht den Meister

Eines meiner ersten Schminkutensilien war ein weißer, stark glitzernder Lidschatten in einer Roll-on-Verpackung. Und dieser war damals – ich weiß es noch genau – von Kik. #jederfängtmalkleinan

#8: Augenbrauenfetischistin

Sie gehört einfach zu mir: Die Leidenschaft, Augenbrauen perfekt nachzuzeichnen, zu zupfen und zu stylen – sowohl bei mir selbst als auch bei anderen. Irgendwann bekomme ich meinen Freund noch so weit. Irgendwann.

#9: Anti-Bobble

Irgendwie habe ich bis heute den Hype um die Kringelzopfgummis (‚Invisibobbles‘) noch nicht ganz verstanden. Erst recht nicht, wenn diese quietschbunt sind. Ich bleib‘ lieber bei meinen ‚Normalo-Gummis‘.

#10: Skin Type of Girl

Ich liebe tolle, ebenmäßige und gesunde Haut. Daher liegt für mich beim Schminken der Fokus stets darauf, zu aller erst den Teint zum Strahlen zu bringen. Danach kommt alles andere.

#11: Gloss Boss

So sehr ich für Lippenstifte auch schwärme, es kommt für mich dennoch nichts an einem glänzenden Lipgloss vorbei. Mach irgendwie immer frisch. Von wem ich diese Vorliebe habe? Von Mama, glaube ich.

#12: Zopfträgerin

So lange wie ich denken kann, trage ich liebend gerne Zopf oder Dutt. Dass man mich mal offenen Haaren sieht, kommt relativ selten vor.

#13: Red Head

Zugegeben: Früher mochte ich meine natürliche Haarfarbe (Rotblond) gar nicht. Daher habe ich sie im Teenager-Alter und tatsächlich noch bis vor ein paar Jahren in sämtlichen Braun-Facetten getönt. Heute eher unverständlich.

#14: Sensibelchen

Meine Gesichtshaut spielt gerne mal die Mimose. Aufgrund dessen schmücken mich nach dem Duschen öfter unerklärliche, rote Flecken im Gesicht, die ihre Zeit brauchen, um wieder verschwinden. #nobodyisperfect

#15: Wassermangel

Wem es noch schwer fällt, die empfohlene Tagesmenge an Wasser zu trinken, bitte die Hände jetzt hoch! Ich gehöre leider auch zu dieser Sorte von Mensch. Auch wenn ich weiß, dass das nicht so optimal für die Haut ist.

#16: Anti-Operationen

Bitte nicht alle gleich aussehen! Ein gesunder Anspruch an ein gewisses Schönheitsideal ist okay, übertriebenes Rumoperieren und standardisierte Beauties dagegen nicht. Wir wollen doch individuell bleiben, oder?

#17: Home, sweet Home

Gut aussehen hin oder her: Ich genieße es ab und an, Zuhause völlig ungestylt und ungeschminkt rumzulaufen – Kuschelhose und messy Hair inklusive.

#18: Aufgesprungene Lippen

Tatsächlich habe ich diese so gut wie nie. Ist wahrscheinlich meinem regelmäßigen Eincremen der Lippen geschuldet und einem ganz einfachen Pflegetipp, den ihr übrigens hier nachlesen könnt (Tipp #1).

#19: Keine Sonnenanbeterin

Sonne mag ich sehr gut leiden – meine Haut dagegen nicht so gern. Am schnellsten bekomme ich Sonnenbrand am Haaransatz. Mich dort einzucremen vergesse ich trotzdem ständig. Nicht gut, Karo!

#20: All matte everything?

Schön finde ich den Trend matter Lippen, keine Frage. Wenn dann jedoch aktuelle Trends vorgeben, dass Lidschatten, Rouge, Foundation und quasi das komplette Make-up matt sein sollten, steige ich aus.

#21: Babypopo-zart

Neben Gesichtswasser und Reinigungsmilch benutze ich schon seit Ewigkeiten milde Baby-Feuchttücher zum groben Abschminken meines Gesichts. Hört sich komisch an, aber ich könnte mittlerweile nicht mehr drauf verzichten.

#22: Spürnase

Wie auch an allem Essbarem rieche ich vor Erstgebrauch super gerne an Kosmetik. Cremes, Lippenstifte, Öle & Co. – alles muss vorher geschnuppert werden. Wenn ich ein Produkt im wahrsten Sinne des Wortes nicht riechen kann, hat es keinerlei Chance bei mir.

#23: Fingerarbeit

…womit gemeint ist, dass ich es großartig finde, Kosmetik anzufassen, zu fühlen und deswegen auch liebend gerne mit den Fingern aufzutragen. Wo andere viel mit Pinseln, verteile ich im Gesicht Texturen gerne mit den (natürlich sauberen) Fingern auf.

#24: Trust nobody

Tatsächlich lasse ich mir nur ungern von anderen Leuten Make-up auftragen – da spielt es auch keine Rolle, ob der- oder diejenige professionell oder darin ausgebildet ist. Sollte ich also einmal heiraten, steht meine Visagistin bereits fest.

#25: Eiskalt erwischt

…es jeden Winter meine Hände: Zur kalten Jahreszeit habe ich besonders hier mit trockener Haut zu kämpfen, obwohl ich sie fleißig eincreme. Ohne Handpflege im Gepäck trifft man mich daher so gut wie nie an.

 

Me too?

Ihr erkennt euch in dem ein oder anderen Punkt wieder oder mussten bei einem Fact besonders schmunzeln? Dann lasst es mich gerne wissen!

 

Bildquelle: beautypress.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.