karosophies naturkosmetik organic fiji kokosnuss öl pflege coconut dreams

Coconut Dreams

Hätte mich jemand vor kurzem gefragt, was mir als erstes in den Kopf kommt, wenn ich an Kokos denke, dann hätte ich wohl folgendes geantwortet: Palmen am Strand, azurblaues Meer und natürlich eine der exotischen Früchte direkt in meiner Hand, um diese genüsslich auszuschlürfen. Dass ich bei solchen Träumereien die Nuss jedoch eher mit einem Speisemittel und tropischen Stimmungsmacher assoziieren würde, war mir gar nicht so bewusst. Jetzt sieht das etwas anders aus. Warum? Ganz einfach: Die exotischen Bilder sind zwar geblieben – aber hinzu ist nun auch eine genauere Vorstellung der tropischen Nuss als vielseitiges Kosmetikmittelchen gekommen.

Zusammen mit Organic Fiji möchte ich euch die gleichnamige Kosmetikreihe vorstellen, die die Kokosnuss schlechthin zum Programm macht und beweist, dass Kokos eben noch mehr kann, als nur gut zu schmecken.

Wer ist Organic Fiji?

Die Marke ist bei uns in Deutschland zwar noch nicht so bekannt, hat dafür aber großes Potenzial, dies zu werden. Der Leitinhaltsstoff des amerikanischen Herstellers ist kaltgepresstes Bio-Kokosöl, das von den berühmten Fiji-Inseln kommt und mit verschiedenen, z.T. überraschend ungewöhnlichen Düften in den Produkten verarbeitet ist. Die Produktpalette reicht von Körperlotionen und -ölen über Salz-Peelings bis hin zu Seifen und Lippenpflegestiften.

Welche Geschichte steckt dahinter?

Organic Fiji wurde zuerst in den USA ins Leben gerufen. Es heißt, dass ein amerikanischer Unternehmer die Marke nach einem zufälligen Aufenthalt auf den Inseln gründete. Er soll vor Ort nämlich erkannt haben, dass schonend und traditionell verarbeitetes Kokosöl seine Wirkstoffe am besten für den menschlichen Körper entfaltet.

Angesichts der Tatsache, dass weltweit natürlich auch immer noch viele Plantagen existieren, denen eine gnadenlose Rodung vorangegangen ist, wo wertvolle Naturgebiete zerstört worden sind oder Arbeitnehmer ausgenutzt werden, war mir wichtig, dass diese Produkte, die ich euch vorstelle, nicht unter solchen Bedingungen entstanden sind. Durch die Zertifizierungen wie USDA Organic, Cruelty Free, OTCO (Organic Farming), Recycleable oder Fair Traide schafft Organic Fiji zum Glück Produktionsbedingungen, die gewissenhafte Verbraucher auf vielen Betrachtungsebenen beruhigen können.

Das zeichnet die Produkte aus

Nicht nur die Herstellung der tropischen Produkte beruhigt, sondern auch die Beschaffenheit der Kosmetik selbst. Diese enthalten weder Gluten, Parabene, sind vegan und zudem nicht an Tieren getestet. Das 100%ige, zertifizierte Öl enthält natürliche Antioxidantien, Vitamine A, B, C und E sowie feuchtigkeitsspendende und heilungsfördernde Funktionen. Perfekt also auch für Menschen, die unter Hautproblemen oder einer empfindlichen Hautstruktur leiden. Übrigens: Genau aus letzterem, persönlichem Grund sind die deutschen Vertriebspartner auf die Produkte gestoßen und haben sich dafür eingesetzt, dass Organic Fiji auch in Deutschland verkauft werden kann!

Als ob das aber noch nicht genug an Goodies wäre: Die etlichen Duftvarianten, die ich bereits kurz angedeutet hatte, machen sehr neugierig: Schon mal etwas von Tea Tree Spearmint, Awapuhi Seaberry oder Tuberose gehört? Neben weiteren Noten wie Cucumber Melon oder Night Blooming Jasmine gibt es für geruchsempfindliche Leute auch die Fragrance-free Version. Und so ganz nebenbei sind einige der Artikel mit dem süßen Design auch in unterschiedlichen Größen erhältlich – je nachdem, ob für den Gebrauch Zuhause oder zum mitnehmen in der Handtasche.

Das sind schon jetzt meine Favorites!

So, jetzt habt ihr eine Menge über das Konzept von Organic Fiji erfahren – jetzt will ich euch aber auch noch von meinen eigenen Erfahrungen erzählen. Das deutsche Team der Marke (welches übrigens sehr herzlich und freundlich ist!) hat mir ein kleines Körperöl in Lemongrass Tangerine, eine Bodylotion in Pineapple Coconut und eine Lippenpflege in Peppermint zukommen lassen. Was super war: Eine Duftauswahl, die mir sehr zugesagt hat – denn ihr kennt das sicher, jeder hat ja so seine eigene Richtung was das angeht. Passend zu den letzten warmen, leicht tropischen Wochen hier bei uns in Hannover habe ich mir dann mal genauer angeschaut, was das Wunderöl kosmetisch so drauf hat.

Ergebnis einer 2-wöchigen Testphase ist: Eine kleine Kokos-Liebe.

Mit dem zitrisch riechenden Kokosöl habe ich trockene Körperstellen und hauptsächlich meine Beine eingerieben. Dabei hinterließ es stets einen tollen Glanz und erfrischte zugleich – top bei sommerlichen Temperaturen! Übrigens: Das Öl habe ich vor Gebrauch entweder kurz angewärmt oder in die Sonne gestellt, weil es dann erst seinen Aggregatzustand in flüssig umwandelt. Tja, so lernt man auch noch was dazu!

Die Bodylotion, das außer Kokos- z.B. noch Mandel- und Avocadoöl enthält, war ein kleiner Komplimente-Sammler: Der Duft, der sicher vielen Menschen auch als Pina-Colada-Geruch bekannt ist, hielt erstaunlich lange auf der Haut, sodass ich mehrmals im Laufe eines Tages positiv drauf angesprochen wurde. Meine Haut wurde zusätzlich weich gepflegt, und die Lotion erledigte gleichzeitig die Aufgabe eines zarten Parfüms. Allerdings würde ich empfehlen, die Bodylotion hauptsächlich abends zu tragen – denn wie es bei süßeren Düften nun mal so ist, haben einen dann nicht nur die Mitmenschen, sondern auch Bienen & Co. sehr gern.

Der Lipbalm hat es in sich. Durch den Zusatz von Pfefferminzöl kühlt er die Lippen angenehm herunter. Einfach auftragen, 10 Sekunden abwarten und schon prickelte es leicht. Sehr spannend und besonders praktisch für einen heißen Strandbesuch!

Mein Fazit?

Wer jetzt immer noch nicht in Coconut Dreams verfallen ist, der ist selber Schuld! Denn dass Kokosnussöl als großer Bestandteil einer ganzen Kosmetikreihe so vielfältig sein kann, hatte ich nicht erwartet. Bei Organic Fiji handelt es sich um gewissenhaft hergestellte, natürliche und sehr verträgliche Kosmetik – daher konnte ich z.B. die Öle problemlos auch zur Pflege der Haarspitzen oder für Massage-Zwecke einsetzen.

Kokosnussöl als reiner und (ethisch) sauberer Rohstoff hat abgesehen von seiner Vielseitigkeit zwar seinen gewissen Wert. Dies kann ich nun aber besser nachvollziehen (da allein die Gewinnung des Öls ein kleiner Kraftakt ist – wie ihr auf meinen Fotos sehen könnt, habe ich die harte Schale von ihrer hartnäckigen Seite kennen lernen dürfen!). Aus Verbrauchersicht würde ich mir wirklich wünschen, dass in Zukunft noch mehr Kosmetikhersteller ähnlichen Prinzipien wie die von Organic Fiji folgen würden, sowohl moralisch als auch produktbezogen.

 

Hinweis: Alle Produkte wurden mir von Organic Fiji zur Verfügung gestellt, sprich sie wurden mir kostenlos zugeschickt. Daher handelt es sich hierbei um einen Sponsored Post. In meiner Bewertung beeinflusst mich das jedoch nicht – ich bleibe weiterhin neutral und ehrlich.

 

Produkt-Agenda:

  • Organic Fiji Germany, Produkte ab 3,90 – 29,90€ (je nach Größe und Produktart), USDA Organic, Cruelty Free, OTCO (Organic Farming), Recycleable und Fair Traide, teilweise z.B. in Berlin lokal erhältlich bei „Rote Lippen Naturkosmetik“, bei „Calla Naturkosmetik“ oder einfach bequem über www.organicfiji.de

1 thought on “Coconut Dreams

  1. Ich liebe den Duft von Kokosnuss und auch von Kokosöl! Diese Marke war mir bis heute gar kein Begriff. Danke für die Vorstellung! Damit werde ich mich auf jeden Fall noch näher befassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.